Auflade-Feuerlöscher

Feuerlöscher sind weit mehr als nur "Rote Dosen". Im Notfall können sie Menschenleben retten und Sachwerte wirkungsvoll schützen.

Die einzelnen Bauteile eines Feuerlöschers müssen genau aufeinander abgestimmt sein, damit er im Einsatz sicher funktionieren und seine volle Leistungsfähigkeit entfalten kann.

Die Schnittzeichnungen erlauben den Einblick in den Feuerlöscher, um dessen Funktionsweise besser zu verstehen. 

Aufladefeuerlöscher hat DÖKA mit den Löschmitteln Pulver, Wasser und Schaum im Lieferprogramm. Erhältlich sind die Aufladelöscher zudem mit verschiedenen Armaturausführungen, die BS-Serie, CS-Serie und DS-Serie, welche sich zum einen in der Optik unterscheiden, zum anderen aber auch durch die verwendeten Materialien.

Funktionsbeschreibung

  1. Gelben Sicherungssteg herausziehen und den roten Schlagknopf kräftig niederdrücken

  2. Durch Niederdrücken des Schlagknopfes wird die Treibgasflasche geöffnet und der Behälter erhält über das Blasrohr seinen Betriebsdruck. Der Feuerlöscher ist einsatzbereit.

  3. Über die drehbare Löschpistole kann der Löschmittelstrahl genau dosiert werden.

Nach Durchschlagen einer Berstscheibe wird das Löschmittel über Steigrohr und Schlauchleitung zur Löschpistole geführt. Durch Betätigung der  Löschpistole erfolgt der Ausstoß des Löschmittels. Durch Loslassen des Löschpistolenhebels kann der Löschmittelausstoß beliebig unterbrochen.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Diese Information im PDF Format

Schnittmodell DÖKA Aufladefeuerlöscher

Schaumkartuschen-Feuerlöscher

Bei DÖKA  Schaumkartuschenfeuerlöschern handelt es sich um einen Aufladefeuerlöscher mit dem Löschmittel Schaum.

Im Unterschied zu herkömmlichen Schaumaufladefeuerlöschern wird jedoch das Schaumkonzentrat in einer separaten Kartusche vorgehalten. Erst wenn der Feuerlöscher im Notfall wirklich eingesetzt werden muss, wird das Schaumkonzentrat mit dem Wasser vermischt.

Der größte Vorteil dieser Bauweise ist, dass das Schaumkonzentrat so eine wesentlich höhere Lebensdauer gegenüber vorgemischten Schaumlösungen hat.
Zudem lassen sich die Kartuschen im späteren Service und nach Ablauf der Nutzungsdauer des Feuerlöschers leicht und umweltfreundlich entsorgen.

Funktionsbeschreibung

  1. Gelben Sicherungssteg herausziehen.

  2. Durch Niederdrücken des roten Schlagknopfes wird die Treibgasflasche geöffnet. Durch das unter hohem Druck ausströmende Treibgas wird die Löschmittelkartusche geöffnet und das darin enthaltene Löschmittelkonzentrat vermischt sich mit  dem im Behälter befindlichen Wasser. Gleichzeitig wird der Behälter unter Betriebsdruck gesetzt.

Nach Durchschlagen einer Berstscheibe wird das Wasser-/Schaumgemisch über Steigrohr und Schlauchleitung zur drehbaren Löschpistole geführt. Durch Betätigung der Löschpistole erfolgt der Ausstoß des Löschmittels. Durch Loslassen des  Löschpistolenhebels kann der Löschmittelausstoß beliebig unterbrochen werden.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Diese Information im PDF Format

Schnittmodell DÖKA Schaumkartuschen-Feuerlöscher

Dauerdruck-Feuerlöscher

Dauerdruckfeuerlöscher bietet DÖKA mit den Löschmitteln Pulver, Wasser und Schaum an.

Der Aufbau von Pulverdauerdruckfeuerlöschern und Wasser- bzw. Schaumdauerdruckfeuerlöschern ist weitgehend identisch und unterscheidet sich im Prinzip nur mit der verwendeten Löschdüse.

Funktionsbeschreibung

  1. Sicherungsstift herausziehen. Der Feuerlöscher ist einsatzbereit.

  2. Löschdüse auf den Brandherd richten und durch niederdrücken des Druckhebels den Löschmittelstrahl kontrolliert aufbringen.

Durch Niederdrücken des Druckhebels öffnet die Ventilspindel und das Löschpulver wird durch das permanent im Behälter gespeicherte Treibgas, über das Steigrohr und  Schlauchleitung zum Brandherd geführt. Durch Loslassen des Druckhebels kann der Löschmittelausstoß  beliebig unterbrochen werden.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Diese Information im PDF Format

Schnittmodell DÖKA Dauerdruck-Feuerlöscher

Kohlendioxid-Feuerlöscher

Bei Kohlendioxidfeuerlöschern ist das Löschmittel auch gleichzeitg das Treibgas.

Funktionsbeschreibung

  1. Sicherungsstift herausziehen, der Feuerlöscher ist einsatzbereit.

  2. Schneerohr auf den Brandherd richten. Durch Betätigen des Druckhebels öffnet die Ventilspindel und das komprimierte Kohlendioxid wird über Steigrohr, Schlauchleitung und Schneerohr zum Brandherd geführt.

Durch Loslassen des Druckhebels kann der Löschmittelausstoß jederzeit unterbrochen werden.

Der Feuerlöscher ist mit einem nicht dargestellten Sicherheitsventil ausgerüstet, welches den Behälter bei Erreichen eines unzulässigen Betriebsüberdrucks entlastet.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Diese Information im PDF Format

Schnittmodell DÖKA CO2-Feuerlöscher

Fahrbarer Schaumkartuschen-Feuerlöscher

Ausgerütstet mit einem Edelstahl-Löschmittelbehälter und separater Löschmittelkartusche erfüllen die fahrbaren Schaumfeuerlöscher von DÖKA alle Anforderungen an moderne Löschgeräte dieser Art.

Funktionsbeschreibung

  1. Sicherungsstift an der Treibgasflasche herausziehen und Drehventil vollständig aufdrehen.

  2. Das Treibgas strömt durch die Druckleitung und Einblasleitung in die Löschmittelkartusche und öffnet diese, das Löschmittel-Konzentrat vermischt sich mit dem im Behälter befindlichen Wasser. Gleichzeitig wird der Löschmittelbehälter unter Betriebsdruck gesetzt.

  3. Das Wasser-/Schaumgemisch wird durch das Steigrohr und die Schlauchleitung zur Löschpistole geführt.

  4. Durch Betätigung der Löschpistole erfolgt der Ausstoß des Löschmittels. Durch Loslassen des Löschpistolenhebels kann der Löschmittelausstoß beliebig unterbrochen werden.

Eine detaillierte Ansicht und Funktionsbeschreibung erhalten Sie in unserem Download.

Diese Information im PDF Format

Schnittmodell DÖKA fahrbarer Schaumkartuschen-Feuerlöscher